Kampf der E-Gitarren

Zwei Männer, eine von zahlreichen Zuschauern umringte Bühne, zwei E-Gitarren, ein Guitar-Fight. Der junge Herausforderer beginnt, spielt ein Riff nach dem anderen in einem Tempo, dass dem Champion schwindelig wird. Die Menge tobt – der Herausforderer gewinnt.

So zeigt es der amerikanische Roadmovie „Crossroads“ von Walter Hill, 1986 erschienen. Und genau diese Szene ist keine zehn Jahre später Inspiration für eine Veranstaltungsreihe, tausende Kilometer entfernt, im beschaulichen Bamberg. Acht Gitarristen treten seither gegeneinander an, acht Gitarristen, von denen am Ende einer von den Zuschauern zum Sieger gekrönt wird: bei der Bamberger Guitar Fight Night

Dieses Jahr, am 27. Dezember im Live-Club, zum ersten Mal dabei: Rick Phillips aus Akron, Ohio. Der 32 jährige US-Amerikaner bezeichnet sich selber als „full-time musician“ und ist außerdem Gitarrist der amerikanischen Psychedelic-Rock-Band „Simeon Soul Charger“, die in den vergangenen Jahren schon im Sound ’n‘ Arts auf der Bühne standen. Er sorgt für die gewisse „internationale Note“ bei der diesjährigen Veranstaltung. Wer Rick Phillips an der E-Gitarre hören will, der sollte hier mal reinhören:

Beim Kampf um die Krone wollen natürlich noch sieben andere Gitarristen ein Wörtchen mitreden:  Simon Schneid, der Vorjahressieger,  Arno „Laube“ Schwarz, vielfacher Gewinner, Tim Jäger, bereits zum dritten Mal dabei, Frank Schmauser aus Stegaurach, Thorsten Reimann, das sechste Mal auf der Bühne, sowie die beiden Newcomer Eddy Groß und David Beck aus Bamberg. Supportet werden die Gitarristen von den Bluesrockern von Hale Bopp.

Wer noch auf der Suche nach einem kleinen Weihnachtsgeschenk ist: Karten gibt’s bei uns im Stilbruch und in allen vom Stilbruch zertifizierten Kartenverkaufsstellen.

lr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.