Schlagwort-Archive: Obere Sandstraße

Moderne Westernmusik – TRAILS live im Stilbruch

Arcade Fire und Imagine Dragons prallen auf Gavin DeGraw und Mumford & Sons. So in etwa könnte – wenn überhaupt – die Musik von der Münchner Band Trails umschrieben werden.

Trails machen einzigartige Urban Westernmusik. Filigran und zerbrechlich im ersten und rockig im nächsten Moment. Von Pop- über Stoner- bis Post-Hardcore-Allüren, ihr Repertoire ist groß. Mit Instrumenten wie Gitarre, Geige, Cello und Kontrabass nimmt die sechsköpfige Combo die Zuschauer auf einen musikalischen Western Roadtrip mit, getragen von den mal sanfteren, mal raueren , cleanen Vocals von Patrick Roche. Neben seinem musikalischen Engagement ist der Trails-Sänger als Synchronsprecher tätig und verleiht in der deutschen Version u.a. Kit Harrington (Jon Snow) in „Game of Thrones“ die Stimme.

Nun kommen Trails im Rahmen ihrer aktuellen Tour in den Stilbruch.

Los geht’s heute Abend (23.11.2018) um 23 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

____________________________________________________

Besetzung Trails!

Patty Roche | Vocals/Guitar
Luca Wollenberg | Guitar/Vocals

Simon Chmel | Drums
Felipe Andrade | Bass
Tobias ‚T-Bone‘ Brügge | Banjo/Fiddle/E-Guitar
Isabella Miller | Cello/Piano

Hier eines der Videos von Trails:

ah

Pili Loop im Stilbruch

Seit Jahren kommt der King of Loop  nach Bamberg in den Stilbruch – am 16. Dezember 2017 ist es wieder so weit. Mit seinen auf der Bühne angefertigten Loops begeistert er in Dauerschleife die Gäste und spielt meist seine Favoriten aus den 90ern.

Pili heißt eigentlich Phillippe Grassal, wie sein Name schon vermuten lässt, kommt er gebürtig aus Frankreich. Schon früh hat er mit seiner Musik begonnen, um sich sein Studium zu finanzieren und ist somit schon seit 17 Jahren live unterwegs. Seine One-Man-Show ist ihm am liebsten, da er sich gerne nur auf sich selbst verlassen will. Vor 2005 musizierte er lediglich in Paris. Obwohl er schon 1997 in Bamberg war, um besser Deutsch zu lernen. Sein aller erstes Konzert in Deutschland war im Stilbruch.

Er begann lediglich mit einem Multitrackrekorder und hat sich selbst geloopt, 2000 kam jedoch die langersehnte Loopstation zum Einsatz. Loopen bedeutet für ihn eine „Verlängerung seines Gehirns“ zu haben und seine Gefühle und Gedanken mit Hilfe von Keyboard und Gitarre auszudrücken. Nicht nur das, er möchte Leute begeistern und zum Spaß animieren.

Sein besonderes Talent ist jedoch, dass er die Musik analysiert ohne Noten lesen zu können. Er hört jede einzelne Musikspur eines Liedes und analysiert die Akkorde – nur mit seinem Gehör! So sagt er selbst, er spielt mit ♥ und Gehirn.